icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Venezolanische Opposition: Bürochef des selbsternannten Interimspräsidenten verhaftet

Venezolanische Opposition: Bürochef des selbsternannten Interimspräsidenten verhaftet
Beschädigte Haustür von Roberto Marrero, Caracas, Venezuela, 21. März 2019.
In Venezuela sollen Agenten des Geheimdienstes Sebin den Bürochef des selbsternannten Interimspräsidenten Juan Guaidó, Roberto Marrero, und einen Fahrer festgenommen haben. Die USA drohen mit Konsequenzen. Die Nachricht über die Festnahme stammt von der Opposition.

Der selbsternannte Interimspräsident Juan Guaidó schrieb am Donnerstag zur noch nicht bestätigten Verhaftung von Roberto Marrero auf Twitter: 

Wir wissen nicht, wo er sich befindet. Er muss sofort freigelassen werden.

Sergio Vergara, Fraktionschef der venezolanischen Oppositionspartei Voluntad Popular, teilte mit, dass Beamte des Geheimdienstes Sebin am frühen Morgen sein Haus und das von Marrero durchsucht hatten. Rund 15 Sebin-Bedienstete hätten sein Haus zwei Stunden lang durchsucht und ihn gefragt, wo Marrero aufzufinden sei. In den sozialen Medien tauchte eine Sprachnachricht von Marrero auf. 

Darstellungen des Ölhandels am PDVSA-Hauptquartier, Caracas, Venezuela, 28. Januar 2019.

In dem Haus Marreros hätten die Agenten zwei Gewehre und eine Granate deponiert. Auch einer der Fahrer wurde verhaftet. Vergara rief die UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet dazu auf, sich für die Freilassung der Männer einzusetzen.

Die USA hatten die venezolanische Regierung davor gewarnt, den Oppositionellen Juan Guaidó oder einen seiner Vertrauten festzunehmen. Guaidó hatte sich am 23. Januar zum Interimspräsidenten erklärt. Der US-Außenminister Mike Pompeo auf Twitter: 

Die Vereinigten Staaten verurteilen die Razzien von Maduros Sicherheitskräften und die Festnahme von Roberto Marrero, Bürochef von Interimspräsident Guaidó. Wir fordern seine sofortige Freilassung. Wir werden die daran Beteiligten verantwortlich machen.

Caracas hat die diplomatischen Beziehungen zu den USA abgebrochen. Dort übernahm die Opposition die Führung des venezolanischen Konsulats in New York und von zwei Niederlassungen des venezolanischen Militärattachés. Am 28. April werden neue US-Sanktionen gegen venezolanischen Öl erhoben werden.

Mehr zum Thema Der Stromausfall in Venezuela und die NATO-Strategie der Cyberangriffe

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen