Rio: US-Goldmedaillengewinner randalieren und erfinden "Raubüberfall" - IOC spielt Fall herunter

Zwei der US-Schwimmer auf einer Polizeiwache in Rio.
Zwei der US-Schwimmer auf einer Polizeiwache in Rio.
Vier US-amerikanische Gold-Medaillen-Gewinner stecken in Schwierigkeiten. Die Schwimmer hatten behauptet, sie wären in Rio ausgeraubt worden. Doch die Polizei in Rio konnte auf der Basis von Videoaufnahmen nachweisen, dass es an der Tankstelle keinen Überfall gab. Im Gegenteil, es waren die US-Sportler die dort randalierten und dann den Überfall einfach erfunden. Das IOC spielt den Fall herunter.