USA "reformieren" Informationsfreiheitsgesetz

USA "reformieren" Informationsfreiheitsgesetz
In den USA stehen Reformen am Informationsfreiheitsgesetz an. Laut einer offziellen Untersuchung ist das bisherige Gesetz "unnötig kompliziert". Es kommt zu langen Wartzeiten, oft werden keine Gründe für die Verzögerung genannt. Wenn die Dokumente endlich zur Verfügung gestellt werden, sind große Teile geschwärzt. Reese Erlich, Autor und Journalist, spricht mit RT über enttäuschte Hoffnungen.