Die Waffendeals der USA: Golfstaaten und militante Islamisten greifen gerne zu

Die Waffendeals der USA: Golfstaaten und militante Islamisten greifen gerne zu
50 Prozent aller verkauften Waffen kommen aus den USA. Im vergangenen Jahr wurden so Rüstungsgüter im Wert von 46,6 Milliarden Dollar exportiert. Die größten Kunden sind dabei Südkorea, Irak, Saudi-Arabien und Katar. Die Saudis nutzen die Waffen auch für Bombardements des Jemens. Die USA argumentieren, mit modernen Waffen ausgerüstet käme es dabei zu weniger zivilen Opfern. Problematisch ist jedoch auch, dass über die Golfstaaten Waffen an islamistische Extremisten weitergereicht werden.

comments powered by HyperComments