icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sputnik V: Präsidenten von Venezuela und Mexiko erklären sich zu erster Impfung bereit

Sputnik V: Präsidenten von Venezuela und Mexiko erklären sich zu erster Impfung bereit
Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro und der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador (Archivbild)
Nach dem offiziellen Produktionsstart des russischen Corona-Impfstoffes Sputnik V haben sich bereits mehrere Länder weltweit erste Impfdosen gesichert. Die Präsidenten Venezuelas und Mexikos wollen zudem ein Zeichen setzen, indem sie sich als Erste impfen lassen.

In einer Fernsehansprache am Sonntag begrüßte das venezolanische Staatsoberhaupt Nicolás Maduro den russischen Impfstoff und lobte die Leistung Russlands, das als erster Staat weltweit mit Massenimpfungen seiner Bevölkerung gegen das Coronavirus beginnen wird. Der Präsident bekundete außerdem seine Bereitschaft, als erster Venezolaner die Wirksamkeit des russischen Impfstoffes auf die Probe zu stellen. Er sagte:

Es wird die Zeit kommen, wo wir alle geimpft werden. Und ich werde der Erste in der Reihe sein, der sich impfen lässt. Ich werde die Impfung bekommen, um ein Zeichen zu setzen.

Maduro zufolge wird das Präparat daraufhin in erster Linie medizinischen Mitarbeitern, Senioren und Menschen mit Begleiterkrankungen angeboten. Der Staatschef fügte hinzu, dass das venezolanische Gesundheitsministerium mittlerweile mit Russland, China und Indien über den Import deren Corona-Impfstoffe ins lateinamerikanische Land verhandelt.

Auch Maduros mexikanischer Amtskollege Andrés Manuel López Obrador zeigte großes Interesse an Sputnik V. Er behauptete, sich als erster Mexikaner freiwillig für die Impfung zur Verfügung zu stellen, sollte ihre Effektivität nachgewiesen worden sein. López Obrador meinte ferner, dass es in dieser wichtigen Angelegenheit "keinen Platz für Ideologie" geben dürfe. Sobald Russland oder China einen Impfstoff zur Verfügung stellen, der sich für die Rettung menschlicher Leben als effektiv erweisen würde, werde Mexiko zum jeweiligen Land Kontakt aufnehmen, so der Präsident laut der Nachrichtenagentur TASS.

Am 11. August registrierte Russland als weltweit erstes Land einen Impfstoff gegen das Coronavirus. Das auf den Namen Sputnik V getaufte Präparat wurde vom Moskauer Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie entwickelt. Die Testphase II des Impfstoffes wurde im Juli abgeschlossen. Laut dem Leiter des russischen Fonds für direkte Investitionen Kirill Dmitrijew erhielt Russland bereits Vorbestellungen von einer Milliarde Impfdosen aus 20 Ländern.

Mehr zum Thema - Russland und Brasilien schließen Abkommen über Corona-Impfstoff ab

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Corona-Pandemie

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen