icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Mali: Vom sagenhaften Wüstenreich zum Brennpunkt des Terrors (Video)

Mali: Vom sagenhaften Wüstenreich zum Brennpunkt des Terrors (Video)
Mali, ein Armenhaus, dem die westliche Wertegemeinschaft gegen den ausufernden Terrorismus zu "Hilfe" eilt: So lautet das hierzulande gepflegte Narrativ. Ein Blick in die Geschichte verweist auf die Notwendigkeit, sich genauer mit den Hintergründen der aktuellen Situation auseinanderzusetzen.

von Kani Tuyala

Mali ist nicht nur eines der ärmsten Länder der Welt, sondern wird auch zunehmend von islamistischen Terrorgruppen heimgesucht. Auch Deutschland ist militärisch in Mali aktiv, um dem Terror nach eigenem Bekunden das Handwerk zu legen. Zu wenige Menschen hinterfragen dabei offensichtlich die Ursachen für Armut und Terror, denn herrschten vor Ort – wie in ganz Afrika – nicht schon immer Chaos und Gewalt?

Da macht es dann auch Sinn, dass selbst die Bundeswehr die "Sicherheit" Deutschlands jetzt auch in Mali verteidigt. Gerade Mali verdeutlicht dabei exemplarisch die Notwendigkeit, sich auch mit der Vergangenheit zu befassen, um daraus Rückschlüsse auf die Gründe für die heutige Situation zu ziehen. Mali war nicht immer ein Armenhaus. Im Mittelalter gehörte Mali zu den wohl schillerndsten Reichen seiner Zeit.

Mehr zum Thema - Blutige Jahreswende: Neue Terroranschläge in Westafrika fordern über hundert Tote

Timbuktu nannte eine der angesehensten Universitäten der damaligen arabischen Welt sein Eigen, und einer der ehemaligen Könige gilt noch heute als reichster Mensch aller Zeiten. Etliche arabische Gelehrte bereisten das Reich Mali im Mittelalter und staunten über dessen Pracht und Sicherheit. Timbuktu galt als Zentrum der Gelehrsamkeit und der Bildung. Noch heute zeugen Hunderttausende mittelalterliche Manuskripte von diesem Erbe.

Als sich schließlich Frankreich Mali als Kolonie einverleibte, wurden Tausende der Manuskripte beschlagnahmt und verbrannt, um die Menschen von ihrem kulturellen Erbe abzuschneiden. Jetzt ist Mali ein Synonym für Armut, Gewalt und Terror, und vor allem die Staaten der westlichen Wertegemeinschaft – darunter auch Frankreich – fühlen sich berufen, dem Land und der Region zu "helfen".

Quellenverzeichnis:

Ancient History: Mali Empire

Ancient Origins: The Mali Empire: The Rise of the Richest Civilization in West Africa

BBC: Africa's 'greatest explorer'

Boston University: Kingdom of Mali

Britannica.com: Mali - Historical empire, Africa

Britannica.com: Mali - Precolonial history

Business Insider: So war es, Mansa Musa, der reichste Mensch aller Zeiten, zu sein

Geo: Wie Mansa Musa zum wohl reichsten Mann aller Zeiten wurde

Muslim Heritage: The University of Sankore, Timbuktu

Spektrum.de: Die Sankoré-Schriften

Study.com: Ancient Mali - History & Civilization

Oxford Research Encyclopedias: The Empire of Mali

UC Berkeley: Journey to Mali: 1350 - 1351

Understanding Slavery: Lost Libraries of Timbuktu

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen