icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Befreit eure Eierstöcke!" - Tansanias Präsident fordert mehr Kinder

"Befreit eure Eierstöcke!" - Tansanias Präsident fordert mehr Kinder
Ein Foto aus dem Dorf in Tarime, Tansania, 29. Juni 2010.
Der Präsident von Tansania fordert Frauen auf, mehr Kinder zu bekommen, um die Wirtschaft anzukurbeln. Das Land hat schon eine der höchsten Geburtenraten der Welt. Vor kurzem hatte der EU-Kommissar eine striktere Familienplanung für Afrika gefordert.

Präsident John Magufuli erklärte, dass Länder mit einer höheren Geburtenrate wie China, Indien und Nigeria wirtschaftliche Vorteile errungen hätten und forderte die tansanischen Frauen auf, "ihren Eierstöcken freien Lauf zu lassen".

Mütter mit Kindern in einer Klinik von Johannesburg, Südafrika, 7. April 2006.

Wenn man eine große Bevölkerung hat, baut man die Wirtschaft auf. Deshalb ist Chinas Wirtschaft so riesig", sagte Magufuli am Dienstag in seiner Heimatstadt Chato. "Ich weiß, dass diejenigen, die Eierstöcke gerne blockieren, sich über meine Bemerkungen beschweren werden. Befreit eure Eierstöcke, lass sie ihre blockieren", fügte er hinzu.

Kritiker wandten jedoch ein, dass diese Lösung eher zu einem erhöhten Maß an Armut und Ungleichheit bei den Einkommen führen würde.

Tansania, ein Land mit 57 Millionen Einwohnern, hat bereits eine der höchsten Geburtenraten der Welt, mit durchschnittlich etwa fünf Kindern pro Frau. Das Bevölkerungswachstum beträgt derzeit etwa 2,8 Prozent, in den nächsten 30 Jahren rechnet die UN laut ihrer mittleren Bevölkerungsprognose mit einem Zuwachs auf über 138 Millionen.

Die neuen Kommentare ähneln Magupulis früheren Bemerkungen, als er sagte, Verhütungsmittel seien für "diejenigen, die zu faul sind, sich um ihre Kinder zu kümmern".

Mehr zum Thema - Die neue "Afrikapolitik" der Bundesregierung: Ein bunter Strauß aus Plastikblumen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen