icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

UNO: Mehr als 2.800 Libyer nach Eskalation der Gewalt in Tripolis vertrieben

UNO: Mehr als 2.800 Libyer nach Eskalation der Gewalt in Tripolis vertrieben
Passagiere nach einer Evakuierung des Flughafens Mitiga nach einem Luftangriff in Tripolis
Die Eskalation der Gewalt im libyschen Tripolis soll Tausende Menschen vertrieben haben. Die humanitäre Koordinatorin der UNO für Libyen hat erklärt, dass die humanitäre Soforthilfe zur Unterstützung der Zivilbevölkerung in Libyen bereits aktiv ist.

Die Eskalation der Gewalt im libyschen Tripolis hat die Vertreibung von mehr als 2.800 Menschen verursacht, so die humanitäre Koordinatorin der Vereinten Nationen für Libyen Maria Ribeiro in einer am Montag veröffentlichten Erklärung. Sie sagte:

Milizen in Misrata machen sich bereit, um Tripolis bei der Abwehr der Offensive des Feldmarschalls Chalifa Haftar zur Hilfe zu eilen.

Die Eskalation der Gewalt in und um Tripolis hat zur Vertreibung von mehr als 2.800 Personen geführt, die vor den Kämpfen fliehen, Rettungsdienste daran gehindert, Opfer und Zivilisten zu erreichen, und Stromleitungen beschädigt.

Sie erinnerte alle Parteien an deren Verpflichtung zur Einhaltung des humanitären Völkerrechts und der Internationalen Menschenrechte. Die Sicherheit aller Zivilisten und der zivilen Infrastruktur, einschließlich von Schulen, Krankenhäusern und öffentlicher Versorgungseinrichtungen, sei zu  gewährleisten und ein ungehinderter und dauerhafter humanitärer Zugang zu allen betroffenen Gebieten zu ermöglichen. Ribeiro fügte hinzu:

Die humanitäre Gemeinschaft in Libyen verfolgt die Entwicklungen aufmerksam und hat bereits die humanitäre Soforthilfe aktiviert, um Zivilisten nach Bedarf zu unterstützen.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen