Irak und Iran: Wir haben Belege, dass die USA den IS direkt unterstützen

Iran: Wir haben Beweise, dass die USA den IS im Irak direkt unterstützen
Iran: Wir haben Beweise, dass die USA den IS im Irak direkt unterstützen
Der iranische General Mohammed Reza Naqdi hat erklärt, dass nach seinen Informationen die USA den Islamischen Staat (IS) direkt unterstützen. Als Beweise führte er unter anderem an, dass US-Flugzeuge regelmäßig Munitions- und Waffenpakete in Gegenden abwerfen die unter IS-Kontrolle stehen. Bereits zuvor hatten Vertreter des irakischen Parlaments ähnliche Vorwürfe gegen die USA erhoben.

"US-Amerikaner unterstützen direkt den IS und US-Flugzeuge werfen regelmäßig benötigte Güter für den IS im Irak ab“, wird der Militärkommandeur von der iranischen Nachrichtenagentur Farsnews zitiert.

Und weiter:

"Die USA haben ausreichende Geheimdienstinformationen über die Verortung des IS in der Region und ihre Behauptungen, dass die Fallschirmabwürfe über IS-Gebiet ein mehrmaliges Versehen waren sind genauso unwahrscheinlich wie sie falsch sind."
 General Mohammed Reza Naqdi / Quelle: Farsnews
General Mohammed Reza Naqdi / Quelle: Farsnews

 

Naqdi ergänzte diese Information mit dem Hinweis, dass es teilweise irakischen Truppen gelungen sei einige der "Unterstützungspakte" die für die "IS-Terroristen" bestimmt waren, sicher zu stellen, es soll sich in allen Fällen um US-Produkte gehandelt haben.

Bereits letzte Woche hatte der irakische Abgeordnete und Mitglied des irakischen parlamentarischen Ausschuss für Sicherheit und Verteidigung, Majid al-Gharawi, in einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass laut seinen Informationen US-Transportflugzeuge regelmäßig Hilfslieferungen für den IS in der Provinz von Salahudin aber auch in den Nachbarregionen abwerfen.

Der irakische Sicherheitsausschuss im Ganzen äußerte sich vorsichtiger, ließ aber ebenfalls verlauten, dass sie über Informationen verfügen, dass "unbekannte Flugzeuge Waffen und Munition an IS-Kämpfer im Südosten von Tikrit abgeworfen haben."

Der irakische Abgeordnete betonte zudem:

"Die USA und die internationale Koalition kämpfen nicht ernsthaft gegen den IS. Wenn sie wollten hätten sie die technischen und militärischen Fähigkeiten die IS-Kämpfer aufzuspüren und in einem Monat zu zerstören."
Laut den weiteren Aussagen von Gharawi, versuchen die USA den Kampf gegen den IS absichtlich in die Länge zu ziehen, "um Garantien der irakischen Regierung zu bekommen, dass sie wieder Militärbasen in Mosul und der Anbar-Provinz etablieren können".