Ukrainische Hackergruppe CyberBerkut legt Bundestag.de lahm

Quelle: CyberBerkut
Quelle: CyberBerkut
Die Hackergruppe CyberBerkut legte im Vorfeld des Staatsbesuchs von Premierminister Arsenij Jazenjuk bei Angela Merkel die Webseiten der Kanzlerin und die der Bundesregierung lahm. Sie fordern den Stopp jeglicher Unterstützung für Kiew.

Die Webseiten der Kanzlerin und des Bundestages, www.bundeskanzlerin.de und www.bundestag.de wurden heute von der Hackergruppe CyberBerkut blockiert.

Die kurze Botschaft auf ihrer Webseite lautet:

"Die ukrainische Regierung möchte den Staatshaushalt bis zum 15.Februar 2015 überprüfen. Der Premierminister Arsenij Jazenjuk hofft einen Multi-Milliarden-Kredit von der EU und vom IWF zu bekommen. Offensichtlich wird dieses Geld verschwendet werden. Yatsenyuk braucht Geld um den Krieg zu verlängern und nicht um die kollabierte Infrastruktur unseres Landes wieder aufzubauen. Dieser Krieg hat schon tausende Leben gekostet und Yatsenyuk wird mehr töten für euer Geld!

Darum rufen wir alle Menschen und Regierungen von Deutschland auf die finanzielle und politische Unterstützung des kriminellen Regimes in Kiew zu stoppen, die diesen blutigen Bürgerkrieg losgetreten haben.

Wir sind CyberBerkut! Wir vergessen nicht! Wir vergeben nicht!"