Vorbereitung auf Winteroffensive? NATO beginnt „umfassendes Ausbildungsprogramm“ in der Ukraine

NATO beginnt „umfassendes Ausbildungsprogramm“ in der Ukraine
NATO beginnt „umfassendes Ausbildungsprogramm“ in der Ukraine
Das „größte Ausbildungsprogramm der NATO“ für Unteroffiziere soll in der Ukraine durchgeführt werden. Am 15. Dezember reist dazu eine Delegation unter NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg nach Kiew. 

Der polnische General Bogusław Pacek, Leiter der NATO-Beratergruppe, teilte der ukrainischen Nachrichtenagentur Ukrinform mit:

„Am 15. Dezember beginnen wir in Kiew Gespräche über Ausbildung der Unteroffiziere der ukrainischen Armee durch westliche Experten.“

Und betonte weiter:
„Das ist das größte Bildungsprogramm der NATO in der Ukraine."

Das Training soll laut Pacek zunächst im Ausbildungszentrum des ukrainischen Militärs in Lwow (Lemberg) stattfinden und dann auf weitere Zentren ausgeweitet werden. Die USA, Kanada und andere NATO-Staaten gäben seinen Worten nach gerne Geld für die Ausbildung der ukrainischen Soldaten aus:

„Für die Umstellung auf die neuen Standards und die Ausbildung der ukrainischen Armee sind drei bis fünf Jahre und Millionen von Euros notwendig.“
Der australische Premierminister Tony Abbott gab bei einem heutigen Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko auch gleich die Entscheidung bekannt, „zwei Millionen US-Dollar den ukrainischen Streitkräften zur Verfügung zu stellen“.

Die NATO gab derweil bekannt, dass zahlreiche ukrainische Offiziere bereits in NATO-Staaten geschult werden. Allein in Polen gäbe es an jeder der vier Militärschulen jeweils fünf bis zehn ukrainische Offiziere.

Eine Grafik zu den 2014  bisher durchgeführten acht Militärmanövern der NATO  in der Ukraine kann hier eingesehen werden.