Die 10 krassesten Fehlgriffe von CNN im Jahr 2014

Die 10 krassesten Fehlgriffe von CNN im Jahr 2014
Die 10 krassesten Fehlgriffe von CNN im Jahr 2014
Nicht nur die deutschen Medien "irren" sich gelegentlich. Besonders für den Nachrichtenkanal CNN war es ein hartes Jahr. Sie "erschossen" US-Präsidenten Obama statt Bin Laden, verlegten Hongkong nach Südamerika und verwechselten Synagogen mit Moscheen. Wir präsentieren die zehn schlimmsten CNN-Fehlgriffe 2014.

1. Bei einem live Report vor der Jerusalem Synagoge am 18. November, in der drei israelische Amerikaner und ein britischer Israeli getötet wurden waren, hatte der Sender eine Grafik  durchlaufen lassen, auf der stand, dass der Angriff in einer „Jerusalemer Moschee“ geschehen sei, was einen Aufschrei in den israelischen und US-amerikanischen sozialen Netzwerken auslöste.

2. Ein weiterer Tiefpunkt kam, als der Nachrichtenkanal in einem Bericht über einen Navy SEAL, der behauptet Osama bin Laden persönlich erschossen zu haben, über eine Minute lang die falsche Bildunterschrift “SEAL der behauptet Obama getötet zu haben unter Attacke” eingeblendet hatte.

MEHR LESEN: CNN: Spezialeinheit erschießt US-Präsident Obama

3. Mitte September blamierte sich CNN, bei einem Bericht über das Referendum zu Schottlands Unabhängigkeit. In einer Grafik wurde eine Umfrage mit 110 Prozent Beteiligung gezeigt. Viele Zuschauer scherzten, dass die Journalisten von CNN vielleicht Nachhilfe in Mathematik und Geographie nehmen sollten.

Diese bräuchten sie auf jeden Fall in Geographie:

4. Europa ist kleiner als die USA und weit weg, da kommt es auf ein paar Kilometer hin oder her nicht an.

5. Bei früheren Patzern wurde schon mal das berühmte Filmfestival im französischen Cannes, Richtung Spanien und Hongkong von der Küste Chinas nach Südamerika verlegt.

11-27-CNN-blunder-Hong-Kong-YT-Standbild-Ron-Guilmette-300x162

6. Im März diesen Jahres verlegte CNN die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur nach Indonesien.

7. Die Ukraine wurde dann im Sommer zum Opfer der geografischen Fauxpas von  CNN, als die ostukrainische Stadt Slawjansk in einer Infografik auf die Halbinsel Krim verlegt wurde. 11-27 CNN blunder Krim

8. Konsequenter Weise hat der Sender dann in Folge die Ostukraine nach Pakistan verlegt.

 Quelle: CNN
Quelle: CNN

09. In treuer redaktioneller Linie wurde im August in einem Bericht über Ebola Nigeria mit Niger vertauscht, was wenigstens einigen Zuschauern auffiel.

10. Während der Neujahrsfeiern 2013/2014 hatte CNN eine Information eingeblendet, nach der Auckland in Australien liege. Tatsächlich gehört es zu  Neuseeland.

Schauen wir mal, mit welchen geografischen Überraschungen uns CNN bei der Berichterstattung über die heutigen Neujahrsfeiern beglückt.