Oligarchen investieren zu 90 Prozent in Steuerparadise

Quelle: Pixabay
Quelle: Pixabay
Nach Angaben des staatlichen Statistikamtes der Ukraine sind allein seit Oktober diesen Jahres 90,6 Prozent alle Direktinvestitionen direkt nach Zypern gegangen.

Insgesamt sollen 91 Prozent aller ukrainischen Investitionen in internationale Steueroasen geflossen sein. Es handelt sich dabei um eine Gesamtsumme von 5,819 Milliarden US-Dollar.

„Das Volumen der Direktinvestitionen [Aktienkapital] aus der Ukraine in die Weltwirtschaft belief sich seit dem 1.Oktober 2014 auf 6,426 Milliarden US-Dollar. Darunter befinden sich EU-Länder, in die insgesamt 6,046 Milliarden US-Dollar (94,1 Prozent des Gesamt-Volumens) gingen. In anderen Ländern wurden 380,6 Millionen US-Dollar (5,9 Prozent des Gesamt-Volumens) angelegt.“

Im gleichen Zeitraum gingen die ukrainischen Investitionen in die Russische Föderation im selben Zeitraum auf 254,7 Millionen US-Dollar zurück.

Nach Berichten des US-Außenministeriums wurde mit der Ratifizierung  des Doppelbesteuerungsabkommens 2013 zwischen der Ukraine und Zypern, eine doppelte Besteuerung für alle natürlichen oder juristischen Personen, die in der Ukraine und auf Zypern Einkünfte vorweisen können, gestrichen.

„Im Unterschied zum OECD-Standard ist im Abkommen keine Besteuerung von Aktienverkäufen ukrainischer Unternehmen an zypriotische Unternehmen vorgesehen, selbst dann nicht, wenn der Wert auf ukrainischen unbeweglichen Sachanlagevermögen basiert“, so der ukrainische Wirtschaftsjurist  Igor Grigorjew.

comments powered by HyperComments