Russland schickt erneut 20 Tonnen Hilfsgüter nach Syrien und nutzt Rückflug für Evakuierung

Quelle: EMERCOM
Quelle: EMERCOM
Das russische Ministerium für Katastrophenschutz (EMERCOM) hat ein Il-76 Flugzeug mit 20 Tonnen Hilfsgütern an Bord nach Syrien entsendet und ist am Flughafen von Latakia gelandet. Den Rückflug nutzte EMERCOM um 54 Menschen der GUS und Syrer auf eigenen Wunsch zu evakuieren und flog sie heute nach Moskau. Alexander Tomaschow, stellvertretender Direktor der Abteilung für Internationale Aktivitäten des russischen Ministeriums für Notsituationen, erklärte, dass die Hilfslieferung auf Anliegen der syrischen Regierung entsendet wurde.