Russische Luftwaffe schneidet IS bei Aleppo von Versorgungslinien ab

Quelle: Russisches Verteidigungsministerium
Quelle: Russisches Verteidigungsministerium
IS-Terroristen wurden in der Provinz Aleppo von ihren Waffenversorgungsquellen abgeschnitten, gab das russische Verteidigungsministerium an. In den letzten 24 Stunden haben russische Kampfjets 41 Flüge durchgeführt und dabei 40 Ziele in fünf Provinzen bombardiert.

Die russische Luftwaffe hat Dutzende Stellungen von IS-Milizen und anderen Rebellen in den Provinzen Aleppo, Hama, Idlib, Latakia und Deir Ezzor angegriffen.

„Suchoi Bomber vom Typ Su-24M führten Präzisionsschläge gegen Stellungen von Terroristen in der Nähe der Stadt Aleppo durch. Sie eliminierten Werkstätten, die Fahrzeuge mit Sprengstoff modifizieren, um sie für Selbstmordmissionen zu verwenden“, behauptete der Pressesprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow.

Er fügte hinzu, dass die zahlreichen mit explosivem Material beladenen Fahrzeuge, die ansonsten gegen die syrische Regierung oder andere Rebellenmilizen verwendet würden, in der näheren Umgebung bei den russischen Angriffen zerstört wurden.

An den Operationen nahmen Kampfflugzeuge vom Typ Su-34, Su-24M und Su-25SM teil. Des Weiteren zerstörten sie logistische Zentren und Waffenlager.

So zerstörten Su-25SM Erdkampfflugzeuge mittels mehrerer Bombenabwürfe ein Waffen- und Treibstofflager der Rebellen in der Nähe der Stadt Huraytan völlig. Andernorts in der Provinz Idlib wurde von den gleichen Flugzeugen ein Ausbildungszentrum zerstört.

Außerdem wurde 13 Kilometer vor Aleppo eine Werkstatt für gepanzerte Fahrzeuge und Jeeps ausgeschaltet.