Anti-Terror-Krieg der USA eine Farce - Verneunfachung der Anschläge seit 2001

Quelle: RT
Quelle: RT
Weit über eine Million Menschen sind im von George Bush ausgerufenen „Krieg gegen den Terror“ (war on terror) getötet worden. Seit 2009 will die US-Regierung den Begriff des „war on terrors“ angeblich nicht mehr nutzen. Der Krieg aber geht weiter. Gebracht hat er offensichtlich recht wenig, denn im Vergleich zu der Anschlagsanzahl von 1.882 im Jahr 2001 haben sich die Terroranschläge verneunfacht und ergeben die traurige Bilanz von 16.818 im Jahr 2014.