Syrien: Regierung unterstützt Idee einer breiten Anti-IS-Koalition

Quelle: RT
Quelle: RT
US-Luftschläge seien solange ineffektiv, solange Washington seine Aktivitäten nicht mit jenen Kräften, die zu Boden Terroristen bekämpfen, koordinieren, sagte der syrische Außenminister Walid Muallem gegenüber RT. Er fügte hinzu, dass Damaskus die Idee einer Koalition, die einzig und allein die Bekämpfung des „Islamischen Staates“ zum Ziel habe, unterstütze.

Die internationale Gemeinschaft könnte viel Blutvergießen in Syrien vermeiden, wenn sie leere Deklarationen beiseitelassen und Bedingungen, die beim Kampf gegen Terrorismus wichtig seien, respektieren würde, sagte der syrische Außenminister am Wochenende in einem Exklusiv-Interview mit RT Arabic.

Quelle: Ruptly

„Wir wollen die internationale Gemeinschaft fragen, […] was habt ihr getan, um die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates entsprechend des Kapitels 7 [der UN-Charta] durchzusetzen?“, fragte Muallem. „Setzen benachbarte Länder die UN-Resolution, gegen Terrorismus zu kämpfen, um? Ich sage, nicht ein einziges.“

Unterdessen pocht Russland seit langer Zeit darauf, ein breites internationales Bündnis gegen den IS zu schaffen. Dieses sollte seine Aktivitäten auch mit der syrischen Armee im Kampf gegen radikale Islamisten-Milizen koordinieren. Muallem sagte, Damaskus unterstütze eine Initiative dieser Art voll und ganz.

„Wir erklären, dass wir bereit sind, unsere Aktionen mit anderen Staaten zu koordinieren, die ernsthaft wünschen, den Terrorismus zu bekämpfen“, nannte Muallem. Der Minister fügte hinzu, dass die Einstellung jeglicher Unterstützung für vermeintliche Terrorgruppen ein wesentlicher Beweis für die Aufrichtigkeit eines Staates sei.

Quelle: Brandon Morris

Zudem kommentierte Muallem den aktuellen medialen Diskurs im Westen, wonach die russisch-syrische Militärkooperation im eigenen Land eine wachsende Gefahr und illegal sei.

„Moskau agiert im Rahmen des internationalen Rechtes, in dem es die Souveränität unseres Landes achtet und seine Schritte mit Syrien abstimmt“, sagte er. „Wir verstecken nichts unter dem Tisch […] Wir betrachten Russland als ein mit uns befreundetes Land und strategischen Partner, welcher ehrlich in seinen Zügen ist.“

Der syrische Minister betonte nochmals, dass Offenheit und Koordinierungswillen zwischen allen Parteien, die ein Interesse an der Zerschlagung des Terrorismus hätten, unerlässlich seien.

„Die USA führen Luftschläge aus, aber melden ihre Ergebnisse nicht. Diese sind gerade winzig“, behauptete Muallem. Damit diese effektiv werden, glaubt Muallem, müsse Washington seine Operationen mit der syrischen Armee koordinieren. Eigenen Angaben zufolge sei diese die einzige Kraft, die terroristische Organisationen wie den „Islamischen Staat“ oder den syrischen Al-Qaida-Ableger, die Al-Nusra-Front, zu Boden besiegen könne.

Mit Blick auf eine politische Beilegung des mittlerweile seit mehr als vier Jahren wütenden Bürgerkrieges sagte der Minister und langjährige Assad-Vertraute:

„Wir sind nicht gegen einen Dialog parallel zum Kampf gegen den Terrorismus. Aber es ist schwierig, in der aktuellen unsicheren Lage, praktische Schritte zu implementieren. Damaskus ist an praktischen und realen Aktionen interessiert.“
 

 

comments powered by HyperComments