Gegen „russische Gefahr“ - USA entsenden F-22 Tarnkappen-Kampfjets nach Osteuropa

Quelle: USAF
Quelle: USAF
Unter dem Vorwand, Russland sei eine Gefahr für Europa, entsenden die USA nun ihre neuste Kampfjet-Generation vom Typ F-22 Raptor nach Osteuropa. Dort sollen diese die östlichen NATO-Staaten gegen imaginäre Angriffspläne aus Russland schützen.

„Wir werden sehr bald F-22 in Europa stationieren, um den Forderungen des Militärkommandos vor Ort zu entsprechen und diese im Rahmen unserer Initiative zur Unterstützung der Europäer einzusetzen“, sagte die Pressesprecherin der US-Air Force, Deborah Lee James, bei einer Konferenz. Zudem sollen die Piloten der hochmodernen Kampfflugzeuge andere Piloten vor Ort trainieren.

Quelle: U.S. Army Europe Images/ CC BY 2.0

Laut James sei das Unterfangen lediglich Teil der Unterstützung osteuropäischer NATO-Staaten. Dass das militärische Gleichgewicht mit der Stationierung von F-22-Jets von russischer Seite hinterfragt werden könnte, während Moskau in der Ukraine-Krise am Minsker-Abkommen festhält, wird in Washington übersehen. Vielmehr wird behauptet:

„Für uns und unsere europäischen Verbündeten bleibt die militärische Aktivität Russlands in der Ukraine weiter Grund zu großer Sorge.“
Wo und wie viele F-22 Kampfjets eingesetzt werden, teilte James nicht mit. Mit einem durchschnittlichen Verkaufswert von 189 Millionen US-Dollar gilt der F-22 als teuerstes Jagdflugzeug der Welt. Besonderes Merkmal des Flugzeuges sind seine Tarnkappeneigenschaften und die hochmoderne Avionik. Der US-Jet ist dafür konzipiert worden, feindliche Kampfflieger zu bekämpfen. Er kann aber auch Funktionen als Bomber übernehmen.

Der seit 2005 einsatzfähige F-22-Kampfjet wurde erstmals im September 2014 bei Bombardierungen gegen den selbsternannten „Islamischen Staat“ im Irak und Syrien eingesetzt. Die US-Air Force soll eigenen Angaben zufolge über 180 Flugzeuge vom Typ F-22 verfügen.

 

comments powered by HyperComments