Bayern: US-Kampfjet abgestürzt - Pilot warf zuvor sechs Übungsbomben ab

Quelle: Ruptly
Quelle: Ruptly
Am 11. August ist ein US Airforce F16 Kampfflugzeug des 480. Schwadrons der Spangdalem Luftbasis, um circa 09.38 Uhr in der Nähe Engelmannsreuth im Landkreis Bayreuth in einem Waldgebiet abgestürzt. Der Kampfpilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten und wurde leicht verletzt. Zuerst hieß es, es seien keine Waffen an Bord gewesen. Später erklärte das US-Militär, dass der Pilot sechs Übungsbomben noch vor dem Absturz gemeinsam mit zwei Treibstoff-Zusatztanks abgeworfen hätte. Sie werden im Wald gesucht. Gerüchte über Munition und Chemikalien an Board, dementierte Oberstleutnant Carlin. Dennoch ist das Gebiet um die Absturzstelle weiträumig abgeriegelt und nur Personen mit Schutzanzügen dürfen zur Absturzstelle. Zudem sprach die Polizei eine explizite Warnung aus, dass niemand "es auch nur versuchen solle", sich der Absturzstelle zu nähern. Der Unfallort wurde zum militärischen Sperrgebiet erklärt. Die Befehlsgewalt über das Gebiet hat die US-Army.

comments powered by HyperComments