Russland: Nach sanktionsbedingter Lebensmittelzerstörung Petition zur Verteilung an Bedürftige gestartet

Russland: Nach sanktionsbedingter Lebensmittelzerstörung Petition zur Verteilung an Bedürftige gestartet
Seit einem Jahr sind bestimmte EU- und US-Importe, als Antwort auf die westlichen Sanktionen gegen Russland wegen angeblicher Beteiligung an der Ukraine-Krise, verboten. Das Nahrungs-Embargo wurde nun um ein Jahr verlängert. Zollbeamte haben die Anweisung, alle an der Grenze beschlagnahmten Produkte zu vernichten. Diese Maßnahme hat zu einer Online-Petition geführt, die verlangt, dass die Nahrung an die Schwächsten der Gesellschaft gegeben wird, wie Rentner und Waisen. Es haben bereits über 200.000 Menschen unterschrieben.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen