Russland: Nach sanktionsbedingter Lebensmittelzerstörung Petition zur Verteilung an Bedürftige gestartet

Russland: Nach sanktionsbedingter Lebensmittelzerstörung Petition zur Verteilung an Bedürftige gestartet
Seit einem Jahr sind bestimmte EU- und US-Importe, als Antwort auf die westlichen Sanktionen gegen Russland wegen angeblicher Beteiligung an der Ukraine-Krise, verboten. Das Nahrungs-Embargo wurde nun um ein Jahr verlängert. Zollbeamte haben die Anweisung, alle an der Grenze beschlagnahmten Produkte zu vernichten. Diese Maßnahme hat zu einer Online-Petition geführt, die verlangt, dass die Nahrung an die Schwächsten der Gesellschaft gegeben wird, wie Rentner und Waisen. Es haben bereits über 200.000 Menschen unterschrieben.