"Griechenland der Karibik" - US-Kolonie Puerto Rico steht vor dem Ausverkauf durch Hedgefonds

Puerto Rico steht vor der Zahlungsunfähigkeit und wird von Finanzanalysten bereits das „Griechenland der Karibik“ genannt. Jetzt fordern Hedgefonds, die einen Großteil der Schuld-Kredite aufgekauft haben, in einem Strategiepapier, das den zynischen Namen „Für Puerto Rico – Es gibt einen besseren Weg“ trägt, massive Kürzungen vor allem im Sozial- und Bildungsbereich, „in den zu viel Geld fließt“. Die Forderungen umfassen die Schließung von Schulen und tiefe Einschnitte ins Sozialsystem eines US-Außengebiet, in dem bereits 50 Prozent der Kinder in Armut leben.
"Griechenland der Karibik" - US-Kolonie Puerto Rico steht vor dem Ausverkauf durch HedgefondsQuelle: Reuters © Alexandre Meneghini

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.