"Alternative zu Weltbank und IWF" - Feierliche Eröffnung der BRICS-Entwicklungsbank in Shanghai

Quelle: Sputnik/ Vladimir Fedorenko
Quelle: Sputnik/ Vladimir Fedorenko
Die „Neue Entwicklungsbank“ (NDB) der weltweit führenden aufstrebenden Volkswirtschaften hat am Dienstag ihren Arbeitsbetrieb in der chinesischen Wirtschaftsmetropole Shanghai aufgenommen, berichtet die Nachrichtenagentur Xinhua. Die BRICS-Bank wird weithin als Alternative zu westlichen Finanzinstitutionen gehandelt.

Die Einigung über die Gründung der NDB mit einem Anfangskapital von 100 Milliarden US-Dollar wurde bereits beim sechsten BRICS-Gipfel im brasilianischen Fortaleza unterzeichnet. Offiziell gegründet wurde sie allerdings beim letzten BRICS-Gipfel Anfang Juli im russischen Ufa. Am Dienstag hielt die Bank in Shanghai ihre offizielle Eröffnungszeremonie ab. Der erste Präsident der BRICS-Bank, Kundapur Vaman Kamath, der Bürgermeister von Shanghai, Yang Xiong, und Vertreter aus den BRICS-Staaten – Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika – waren dabei anwesend.

Quelle: ISSA

Die „Neue Entwicklungsbank“ sei eine von Grund auf neue Institution für Schwellen- und Entwicklungsländer, sagte der chinesische Finanzminister Lou Jiwei. Er fügte hinzu:

„Ich bin mir sicher, dass die BRICS-Entwicklungsbank unter der Führung von Herrn Kamath und der gemeinsamen Anstrengung aller Beteiligten zu einer professionellen, effizienten, transparenten und multilateralen Institution neuer Art werden und einen signifikanten Beitrag zur Infrastruktur sowie nachhaltigen Entwicklung von Schwellen- und Entwicklungsländern leisten wird.“
Nach Lou Jiwei werde die NDB versuchen, Erfahrungen von existierenden Entwicklungsbanken zu nutzen, aber auch „innovative Wege zur Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung“ zu gehen. Dazu gehört auch, die Anforderungen von Kunden in ihren verschiedensten Entwicklungsstadien besser zu verstehen.

Die Hauptaufgabe der „Neuen Entwicklungsbank“ ist es, Infrastrukturprojekte zu finanzieren und eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung der BRICS-Staaten und anderer Schwellenländern zu unterstützen.

BRICS/SCO/EEU-Gipfel als wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer neuen multipolaren Weltordnung

Im Juli unterzeichneten alle Zentralbanken der BRICS-Länder ein Abkommen, das die Kapitalschöpfung der NDB zur Bildung eines Grundstocks regelt. Dabei verpflichteten sich Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, insgesamt 100 Milliarden US-Dollar in den Währungsreservepool beizusteuern, der Mitgliedsstaaten bei Liquiditätsengpässen aushelfen soll. Das garantiert den Staaten auch mehr Unabhängigkeit vom Internationalen Währungsfonds oder der Weltbank, die wegen umstrittener Praktiken, wenn es um die Vergabe von Krediten geht, regelmäßig in der Kritik stehen.

Am neunten Juli teilte BRICS-Bank-Chef Kundapur Vaman Kamath der Nachrichtenagentur Sputnik mit, dass die NDB mit der Finanzierung ihres ersten Infrastrukturprojekts im April 2016 starten wolle.

comments powered by HyperComments