“Gab es ein zweites Flugzeug?” – Neues Videomaterial zeigt Absturzstelle von MH17 Minuten nach dem Abschuss der Boeing

Quelle: Screenshot NewsCorp
Quelle: Screenshot NewsCorp
News Corp Australia, eines der größten Nachrichtenunternehmen Australiens, hat ein bisher unbekanntes Video veröffentlicht, dass direkt nach dem Abschuss von MH17 aufgenommen worden sein soll. Auf dem Video sind Stimmen zu hören, die davon sprechen, dass ein Kampfjet die Boeing abgeschossen haben soll. Auch ist die Rede von "fünf Fallschirmspringern", die zuvor aus dem Flugzeug abgesprungen sein sollen.

Auf der Videoaufnahme hört man eine Stimme, die einem Kommandeur der Volksmilizen gehören soll, der mehrere Telefonanrufe von anderen Mitgliedern der Volksmiliz erhält. Der Anruf stammt aus der Umgebung, in der Trümmerteile niedergegangen waren. Deutlich zu vernehmen ist, wie der Kommandeur, in Reaktion auf die Anrufe, überrascht nachfragt:

"Was? Es gibt ein weiteres Flugzeug?"

Daraufhin befiehlt er die Errichtung einer "Sicherheitszone" und fordert seine Männer auf "Zivilisten von der Absturzstelle entfernt zu halten." Ebenfalls sieht man, wie die Milizionäre die Trümmer nach der Blackbox untersuchen und auch eine finden.

 Quelle: NewsCorp
Quelle: NewsCorp

Der vierminütige Videoausschnitt, der von News Corp veröffentlicht wurde, wird begleitet von einem Transkript der insgesamt 17 Minuten umfassenden Gesamtaufnahmen. Auf Anfrage von RT teilte News Corp mit:

"Wir bekräftigen die Richtigkeit der Abschrift, es wurde von den uns vorliegenden vollständigen Videoaufnahmen gemacht. Das Video haben wir dem Untersuchungs-Team zukommen lassen."

Russische Ermittlungsbehörde enthüllt Namen ihres Schlüsselzeugens zu MH17
In dem Transkript wird der Kommandeur der Volksmilizen zitiert, wie er sagt:
"Die Sukhoi [Kampfflugzeug sowjetischer Produktion] hat das Flugzeug [MH17] abgeschossen, und wir haben die Sukhoi runtergeholt."
Aus dem Hintergrund sagt daraufhin laut Transkript eine Stimme:
"Das Kampfflugzeug hat dieses [MH17] abgeschossen, und unsere Leute haben dann den Kampfjet vom Himmel geholt. Sie [die ukrainische Armee] hat sich entschieden es so zu machen, damit es aussieht, als hätten wir das Flugzeug [MH17] abgeschossen."
Dem Abschrieb zu Folge sprechen die Volksmilizen auch von "fünf Fallschirmspringern", die in der Nähe des nahe gelegenen Dorfes Grabowe niedergegangen seien, davon einer in Pilotenuniform, der sich "um Rassypnoe [ein in der Nähe befindliches Dorf] herumschleicht". Daraufhin befiehlt der Kommandeur seinen Leuten, diesen sofort ausfindig zu machen und festzusetzen.

 Quelle: Google Map
Quelle: Google Map

In der Videoabschrift ist auch die Aussage eines Milizangehörigen festgehalten, der sich darüber wundert, wieso die Boeing die Erlaubnis erhalten habe, über Kriegsgebiet zu fliegen.

Die australische Außenministerin Julie Bishop reagierte auf die Veröffentlichung der Aufnahmen mit der Aussage:

"Die Aufnahmen sind widerlich  anzuschauen und es ist zutiefst Besorgnis erregend, dass diese Aufnahmen erst 12 Monate nach dem Abschuss aufgetaucht sind."
Abschließend erklärte sie:
"Die Aufnahmen sind konsistent mit den Informationen die wir vor zwei Monaten erhalten haben, dass der Flug MH17  von einer Raketen abgeschossen wurde."
Der Flug MH 17 der Fluglinie Malaysia Airlines, war auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur, am 17. Juli 2014 über der Ostukraine abgeschossen worden. Alle 298 Passagiere und Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben.