„Afrika gleich Obama“: Die absurde Welt des US-amerikanischen Multimilliardärs Donald Trump

Quelle: Twitter / aaronnemo
Quelle: Twitter / aaronnemo
Eine Partei, in deren Vorwahl-Kandidatenfeld ein Kandidat vom Format eines Donald Trump in Umfragen vorne liegt, hat ein ernstes Problem. Die US-Republikaner müssen dies derzeit erleben. Der Multimilliardär treibt alle anderen möglichen Herausforderer der wahrscheinlichen demokratischen Kandidatin Hillary Clinton nach Belieben vor sich her. Gleichzeitig wird er zur dankbaren Zielscheibe für Spötter.

Die jüngsten polarisierenden und teilweise rassistischen Äußerungen von Donald Trump über in den USA lebende Einwanderer hat einen Redakteur der Zeitung „Huffington Post“ dazu gebracht, einmal die Weltsicht des US-Tycoons grafisch darzustellen – mit dem in sozialen Medien beliebten Spiel: Was würde einer der bekanntesten US-amerikanischen Geschäftsmänner denken, wenn er auf eine Weltkarte schaut?

Einige Länder, die bedeutsam genug sind, haben das Glück, mit dem Namen des Milliardärs selbst geehrt zu werden, wie zum Beispiel das Heimatland, die USA, von Donald Trump, die kurzerhand „Trump“ genannt werden. Russland würde der Mann, der mit Immobilien ein Vermögen verdiente, mit „Heimat Putins (des Donald Trump der Tundra)“ abkürzen.

 Quelle: Twitter / aaronnemo
Quelle: Twitter / aaronnemo

 

Unterdessen darf sich der gesamte Kontinent Afrika im  Glück sonnen von Trump als Land des amtierenden US-Präsidenten bezeichnet zu werden. In der Karte steht: „Obama ist von hier!“

Südamerika darf sich hingegen nur mit einem „zu heiß, um einen Anzug tragen zu können“ begnügen. Mexiko, Teil des nordamerikanischen Kontinents, erhielt den Namen „Vergewaltigung“. Bei der Bekanntgabe seiner Präsidentschaftsbewerbung im Juni hatte Trump erklärt, wenn „Mexiko seine Leute schickt, schicken sie nicht die besten. Sie schicken Leute mit vielen Problemen, und sie bringen diese Probleme mit. Sie bringen Drogen, sie bringen Kriminalität, sie sind Vergewaltiger“.

Trotz heftiger Kritik an seinen Äußerungen, auch aus dem eigenen republikanischen Lager, wiederholte der Milliardär sie seitdem immer wieder.

Kanada ist ganz seinem Präsidentschaftskonkurrenten Ted Cruz gewidmet, „den [er] zerstören wird“.

 Quelle: Twitter / aaronnemo
Quelle: Twitter / aaronnemo

 

„Klimawandel ist eine Zeitungsente“, wird das Territorium von Grönland, der größten Insel der Erde, deklariert.

Weniger glücklich sind die Europäer, die angeblich „nicht sein Problem“ seien. Skandinavien werden als „Ihr seid Finnland“, ein Land, dessen er sich auf die eine oder andere Art bewusst ist, abgetan. Darüber hinaus ist Griechenland sogar in noch höherem Maße als Westeuropa „ganz bestimmt nicht sein Problem“. Und was Osteuropa angeht, so umschreibt Trump es mit dem Satz: „Ich hatte zwei Frauen von irgendwo hier“, eben Osteuropa.

 Quelle: Twitter / aaronnemo
Quelle: Twitter / aaronnemo

 

Großbritannien wurde als „Land der Queen und von Piers Morgan“, einem britischer Moderator und Kollege von Trump, markiert, der in konservativen Kreisen der USA durch Forderungen nach Waffenverboten in Ungnade gefallen ist.

Island und Südostasien wecken hingegen beide gleichermaßen in Trump die Frage, ob es sich bei ihnen um den „Islamischen Staat“ handle.

 

comments powered by HyperComments