Poroschenko im Interview: Jetzt 200.000 Soldaten auf Befehl Putins in der Ostukraine

Quelle: Ruptly
Quelle: Ruptly
In seinem neusten Interview mit der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera erhebt der ukrainische Präsident Petro Poroschenko genauso schwere wie unbewiesene Vorwürfe an Russland. Laut ihm befänden sich "auf Befehl Putins mittlerweile 200.000 Männer und ein gut bestücktes Arsenal an Panzerwagen sowie hochentwickelte Raketensysteme auf unserem Territorium." Anfang des Monats hatte Poroschenko die Zahl der russischen Soldaten noch mit 9.000 angegeben. Die OSZE wollte sich auf Anfrage von RT Deutsch nicht zu den neuen Angaben des ukrainischen Präsidenten äußern.

Russland hätte laut Poroschenkos Darstellung im Interview mit Corriere della Sera nicht nur die Ukraine hinterrücks überfallen, sondern sie gleichzeitig versklavt und einem Terrorregime unterstellt. Während die ukrainische Seite umfassende Zugeständnisse mache, bliebe ein Entgegenkommen Russlands aus. Diese würde auch die Organisation für Zusammenarbeit und Sicherheit in Europa (OSZE) bestätigen.

Quelle: Ruptly

Auf die Frage, ob denn Russland bisher keine der Minsk II Vereinbarungen erfüllt hätte, antwortete der ukrainische Präsident:

"Exakt, nichts davon. Das ist richtig, und das sagen nicht nur wir. Dies steht so auch im Bericht der OSZE."
Allerdings vergaß er im Eifer des Interviews, auszuführen, auf welchen OSZE-Bericht er sich bei seinen Aussagen genau bezog. Eine entsprechende Nachfrage von Seiten der Interviewer blieb ebenfalls aus. Dafür war das anschließende Thema auch viel zu interessant, um auf solche Nebensächlichkeiten einzugehen.

Es tummeln sich nämlich laut Poroschenko zunehmend mehr und mehr russische Soldaten auf ukrainischem Territorium. Sprach er am Monatsanfang noch von 9.000 russischen Soldaten, erklärte wenige Tage später der ukrainische Verteidigungsminister Stephan Poltorak, dass sich insgesamt 42.000 russische Soldaten in der Ostukraine befänden. Nur drei Wochen später hat sich diese Zahl, wie Poroschenko im Interview mit der italienischen Tageszeitung ausführte, mehr als vervierfacht:

"Auf Befehl von Putin befinden sich heute  200.000 Männer, ein gut bestücktes Arsenal an Panzerwagen sowie hochentwickelte Systeme wie Raketenwerfer und Flugabwehrgeschütze auf unserem Territorium. Mit einem von diesen wurde die malaysische Maschine letztes Jahr abgeschossen."
Kommentieren wollten die OSZE-Pressesprecherin auf Anfrage von RT Deutsch Poroschenkos neuerliche Aussagen zunächst nicht.