NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg zur Eingreiftruppe und sechs neuen kleineren Hauptquartieren in Osteuropa

Quelle: Ruptly
Quelle: Ruptly
Beim Treffen der NATO-Verteidigungsminister vom 24. bis 25. Juni in Brüssel sollen die wichtigsten Sicherheitsfragen wie die Verbesserung der NATO-Eingreiftruppe (NRF), dem Verteidigungsbudget und wie man die Entscheidungsfindung beschleunigen kann, diskutiert werden. Der afghanische und ukrainische Verteidigungsminister werden am Treffen teilnehmen, da ihre Amtskollegen die Unterstützung für beide Länder besprechen. Nach dem Treffen wird Generalsekretär Jens Stoltenberg eine Pressekonferenz abhalten.

Es wird sechs neue kleine Hauptquartiere in Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Polen und Rumänien geben. Dort sollen jeweils 40 Personen arbeiten und bei der Planung von Übungen und möglichen Truppenverstärkungen helfen.

Die Eingreiftruppe soll auf 40.000 Soldaten erweitert werden.