Moskau: Dschigiten-Reiter des Kreml zeigen ihr Können zum Tag Russlands

Quelle:Ruptly
Quelle:Ruptly
Heute zeigten Dschigiten-Reiter aus der Reitschule des Kremls in einer spektakulären Show ihr Können. Anlass war der nationale Feiertag, der Tag Russlands. Hunderte kamen, um die Show, die zum ersten Mal seit der Auflösung der Sowjetunion stattfand, zu sehen.

Die Dschigiten waren ursprünglich berittene Krieger, die sich durch große Gewandtheit in der Beherrschung des Pferdes, in Ausdauer, Kühnheit und Geschicklichkeit während des Kampfes auszeichneten.

Unter "Dschigitowka" verstand man später das wilde Reiten der Kosaken, bei dem sie im vollen Lauf ihre Gewehre abfeuern, sich unter dem Leib des Pferdes verbergen, herabspringen, wieder aufspringen usw. Das Stehen auf dem Pferde gilt heute als Akrobatik, doch früher hatten die Kosaken auf diese Weise den Feind in der Steppe erspäht und Flüsse überquert. Dass die Pferde sich auf Kommando auf den Boden legen, ermöglichte damals Überraschungsangriffe.