LIVE: CERN Teilchenbeschleuniger erprobt Protonen-Kollision nach 27 Monaten Pause

Quelle: Ruptly
Quelle: Ruptly
Der größte Teilchenbeschleuniger der Welt, von CERN, der Europäischen Organisation für Kernforschung, beginnt mit der tatsächlichen Durchführung von Protonen-Kollisionen am 3. Juni, nachdem der Teilchenbeschleuniger nach Modernisierungsarbeiten Anfang April wieder aktiviert worden war. Am 5. April wurde der Beschleuniger zum ersten Mal nach mehr als zwei Jahren gestartet. Die Wissenschaftler hoffen, dass durch die Analyse der Protonen-Kollisionen, die fast die doppelte Energie, während des Höhepunktes der letzten Ausführung als LHC erreichte, sie in der Lage sein werden, Bereiche der "neuen Physik", erkunden zu können.

Der Large Hadron Collider (zu Deutsch; Grosser Hadronen-Speicherring) ist ein knapp 27 Kilometer langer Teilchenbeschleuniger des europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf in der Schweiz. Der LHC beschleunigt Hadronen (wie z.B. Protonen) auf Beinahe-Lichtgeschwindigkeit und bringt diese an vier Stellen zum Zusammenstoss. An diesen vier Kollisionspunkten befinden sich Detektoren (ATLAS, CMS, LHCb, ALICE, TOTEM, LHCf), um die Wechselwirkungen der entstehenden Teilchenschauer zu untersuchen. (Quelle: http://www.lhc-facts.ch/)

comments powered by HyperComments