Ukraine: Fragiler Waffenstillstand und Poroschenko spricht von Offensive und zu verhängendem Kriegsrecht

Ukraine: Fragiler Waffenstillstand und Poroschenko spricht von Offensive und zu verhängendem Kriegsrecht
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat in einem Interview mit dem ukrainischen Sender ICTV verkündet, dass er im Falle des Scheiterns des Waffenstillstandes bereit wäre, in die Offensive zu gehen und das Kriegsrecht auszurufen. Diese Aussagen kommen zu einem Zeitpunkt, in dem die Waffenruhe verstärkt gebrochen wird. Bezüglich des Angriffs auf die Ortschaft Korlowka, bei der fünf Menschen starben, bestätigte die OSZE mittlerweile, dass der Beschuss mit 122 Millimeter Granaten erfolgte, die laut Minsk II in dieser Zone verboten sind. Der Angriff soll laut OSZE-Bericht aus dem Nordwesten erfolgt sein. Das legt nahe, dass der Angriff von ukrainischer Armeepositionen heraus erfolgte. RT Reporter Roman Kosarew berichtet zudem von der Beerdigung der Opfer des letzten Artillerieangriffs.