icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Mit Flugabwehrkanone hingerichtet" - Westliche Märchenstunden über Nordkorea

"Mit Flugabwehrkanone hingerichtet" - Westliche Märchenstunden über Nordkorea
Quelle: RT
Vor kurzem hat die Meldung in westlichen Medien die Runde gemacht, in Nordkorea sei der Verteidigungsminister von Kim Jong-un mit einer Luftabwehrrakete hingerichtet worden. Als Quelle wurde auf den südkoreanischen Geheimdienst verwiesen. Besonders hinterfragt wurde diese Quelle nicht. Doch schaut man sich die Horrormeldungen über Nordkorea näher an, fällt auf, dass ein Großteil sich später als unwahr herausstellte. Sei es die angeblich ermordete Freundin von Kim Jong-un, die dann Tage später wieder in der Öffentlichkeit auftauchte oder die Meldung, Kim Jong-un hätte seinen Onkel 120 wilden Hunden vorgeworfen. Die Meldung stammte ursprünglich von einem chinesischen Parodisten, wurde aber mit Kusshand von den westlichen Medien aufgenommen, aber um den ironischen Ton bereinigt. RT gibt einen Überblick der größten westlichen Falschmeldungen über Nordkorea.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen