Europaweite Umfrage: Vor allem Deutsche und Griechen haben Vertrauen in Ukraine-Berichterstattung verloren

Quelle: MTS
Quelle: MTS
In einer repräsentativen Umfrage der Nachrichtenagentur Sputnik, in Zusammenarbeit mit dem britischen Meinungsforschungsinstitut ICM Research, wurde die Bevölkerung in Deutschland, Griechenland, Frankreich und Großbritannien befragt, inwieweit sie den Leitmedien bei der Berichterstattung zur Ukraine vertraut. Insbesondere in Deutschland und Griechenland zeigte sich ein massiver Vertrauensverlust.

Laut den Umfrageergebnissen vertrauen mehr als die Hälfte der Befragten in Deutschland und fast zwei Drittel der Befragten in Griechenland den Nachrichten der sogenannten Leit-Medien über die Ereignisse in der Ukraine nicht. Zudem hinterfragen fast die Hälfte der Franzosen und etwa ein Drittel der Briten die Objektivität der nationalen und internationalen Medien in diesem Themenbereich.

„Er ist nicht der Teufel, zu dem wir ihn machen“: CNN-Gründer Schoenfeld kritisiert Medienhetze gegen Putin

Bei der Antwort auf die Frage „Inwieweit vertrauen Sie den führenden Medien in Ihrem Land in Bezug auf eine unvoreingenommene und glaubwürdige Berichterstattung über die Ukraine-Krise?“, gaben mehr als die Hälfte (54 Prozent) an, den führenden Medien in ihrem Land nicht vertrauen. Lediglich vier Prozent gaben an, dass sie „völliges“ Vertrauen in die Medien hegen.

Das größte Misstrauen ist bei den Griechen zu erkennen, 76 Prozent (23 Prozent „vertrauen gar nicht“ und 53 Prozent „vertrauen eher nicht“). Auch in Deutschland ist das Misstrauen groß – mehr als die Hälfte (57 Prozent) zweifeln an der Objektivität der Medienberichte über die Ereignisse in der Ukraine (15 Prozent vertrauen gar nicht, 42 Prozent vertrauen eher nicht). Bei den Franzosen sind die Werte ungefähr gleich – 47 Prozent vertrauen den Medienberichten, 40 Prozent vertrauen ihnen nicht.

 Mehr lesen: Kritik an Mainstream-Medien wächst: Berichterstattung zum Germanwingsabsturz führt zu Beschwerderekord beim Presserat
Mehr lesen: Kritik an Mainstream-Medien wächst: Berichterstattung zum Germanwingsabsturz führt zu Beschwerderekord beim Presserat

Am meisten vertrauen die Briten den Berichten der heimischen Medien. Nur 33 Prozent sind der Ansicht, dass man ihren Medien kaum vertrauen darf. 55 Prozent zufolge berichten die britischen Medien über das Geschehen in der Ukraine glaubwürdig und unvoreingenommen.

Insgesamt befragte die Firma ICM Reseraches in einem Zeitraum vom 20. März bis zum 9. April 2014 exakt 4001 Personen in Großbritannien, Griechenland, Deutschland und Frankreich.