Usbekistan und Russland vertiefen wirtschaftliche Zusammenarbeit

Quelle: Ruptly
Quelle: Ruptly
Im Dezember 2014 haben Moskau und Taschkent eine Vereinbarung zur vertieften Zusammenarbeit auf mehreren Gebieten unterzeichnet. Diese ist nun offiziell in Kraft getreten. Infolge des seit letztem Jahr anhaltenden Handelskriegs mit dem Westen - allen voran der EU und den USA - konzentriert sich Russland verstärkt auf alternative Märkte und bislang ungenutzte Potenziale in der eigenen Nachbarschaft. Dabei stärkt Moskau ein multipolares Weltbild, welches sich fernab einer globalen US-amerikanischen Dominanz definiert.

Nach Angaben des Pressedienstes des usbekischen Außenministeriums ist am heutigen Tag das usbekisch-russische Regierungsabkommen über die Vertiefung bilateraler Entwicklungs- und Wirtschaftszusammenarbeit im Zeitraum von 2015 bis 2019 in Kraft getreten.  Derweil unternimmt Taschkent umfassende Anstrengungen, um im Rahmen eines milliardenschweren Modernisierungsprogramms die heimische Industrie zu modernisieren, wie das Nachrichtenportal Eurasia News berichtet.

Quelle: Ruptly

Das Abkommen wurde dem Pressedienst zufolge im Dezember 2014 während eines Arbeitsbesuchs des russischen Präsidenten Wladimir Putin unterzeichnet, seither liefen die Vorbereitungen für seine Umsetzung.

Das Dokument sieht die Erweiterung und Stärkung des Handels und generell der Wirtschaftsbeziehungen vor, insbesondere im Bereich von Investitionen, der finanziellen Zusammenarbeit sowie in der Tele-Kommunikation zwischen beiden Staaten.