"Aus Angst vor Abschussliste" - Britische Boulevard-Presse erfindet Flucht von russischer TV-Moderatorin

Quelle: A.Savin
Quelle: A.Savin
Aufgrund von Gerüchten über die Existenz einer „Abschussliste“ politischer Dissidenten, soll nach jüngsten Meldungen der Daily Mail die oppositionelle russische TV-Moderatorin Ksenia Sobchak das Land überstürzt verlassen haben. Das Sobchak selbst zuvor getwittert hatte "Zwar befinde ich mich tatsächlich außer Landes, aber das hat nichts mit irgendeiner Gefahr zu tun, sondern berufliche Gründe", hält die westliche Boulevard-Presse aber nicht davon ab, wilde Verschwörungstheorien aufzustellen.

Die 33- jährige Journalistin und TV-Moderatorin Ksenia Sobchak soll bereits vergangenen Freitag angekündigt haben, sie werde das Land verlassen, berichtete die britische Boulevardzeitung Daily Mail am Montag. Grund für ihre Ausreise sollen Informationen des russischen Inlandgeheimdienstes FSB gewesen sein, die sie darüber in Kenntnis setzten, sie würde sich trotz ihrer vor kurzem eingestellten Bodyguards in erhöhter Lebensgefahr befinden.

Wie die Boulevardzeitung weiter berichtete, soll Sobchak sich aufgrund ihrer Unterstützung des ermordeten Oppositionspolitiker Boris Nemtsow in Gefahr befinden. Die Journalistin werde Russland auf unbekannte Zeit aus großer Sorge um ihr Leben und auf Anraten des Geheimdienstes verlassen, zitierte das Blatt Sobchaks Freunde aus der russischen Zeitung Kommersant.

Derweil äußerte sich die TV-Moderatorin selbst zu ihrer angeblichen Flucht. So erklärte Sobchak ihre Ausreise aus Russland habe nichts mit den bestehenden Gerüchten um ihre Sicherheit zu tun, sondern sind viel mehr beruflicher Natur.

Auf ihrem offiziellen Twitter Account erklärte die Journalistin:

"Meine Freunde haben doch ein wenig bei der Angabe zur Ausreise übertrieben. Das gemeinsame Abendessen im L‘Offciel war sehr anregend und mit gutem Wein versehen. Zwar befinde ich mich  tatsächlich außer Landes aber das hat nichts mit irgendeiner Gefahr zu tun, sondern berufliche Gründe."
Auf Instagram nutzte Sobchak den Moment, um den Gerüchten über ihre angebliche Flucht den Ernst zu nehmen.

comments powered by HyperComments