CNN-Analyst: Putin hat MH370 entführt und im Weltraumbahnhof Baikonur landen lassen

MA Boeing 777 - Quelle: Aero Icarus
MA Boeing 777 - Quelle: Aero Icarus
Die antirussische Propaganda zu MH17 war schon kaum zu schlagen. Doch jetzt wird es noch abstruser. Jeff Wise, CNN-Experte für Flugzeugunglücke, hat in einem Artikel behauptet, Putin persönlich hätte die Entführung von MH370 angeordnet. Das Flugzeug der Malaysia Airline war im März 2014 auf dem Weg nach Peking spurlos verschwunden. Doch statt dies als "Verschwörungstheorie" einzuordnen, haben US- und europäische Medien seine Thesen bereits als "Fakt" aufgegriffen.

Der CNN-Luftfahrtexperte Wise hat in einem Beitrag für das New York Magazine ernsthaft die These aufgestellt, dass MH370 auf Anweisung des russischen Präsidenten Wladimir Putin entführt und auf dem Weltraumbahnhof Baikonur zur Landung gezwungen wurde.

Als Belege führt er an, dass Baikonur über die einzige Landebahn für selbstlandende Flugobjekte besitzt, die Boeing 777 dafür konzipiert wurde, automatisch zu landen und dass drei „ethnische Russen“, zwei davon mit ukrainischen Pässen aus Odessa mit „mutmaßlicher Vergangenheit in „Spezialeinheiten“, sich zum Zeitpunkt des Verschwindens an Bord von MH370 befanden. Zwei davon saßen direkt unter der Satellitenantenne der Boeing, ein weiterer saß in der ersten Klasse, mit theoretischem Zugang zu sensiblen Computersystemen.

 CNN-Experte Wise versucht mit dem Umriss einer Boeing 777 auf dem Landeplaz in Baikonur seine These zu untermauern
CNN-Experte Wise versucht mit dem Umriss einer Boeing 777 auf dem Landeplaz in Baikonur seine These zu untermauern

 

 

 CNN-Experte Wise verweist auf die strategischen Sitzplätze der drei "verdächtigen Russen"
CNN-Experte Wise verweist auf die strategischen Sitzplätze der drei "verdächtigen Russen"

 

Zudem sei Russland, dank seiner technischen weitentwickelten Satellitensystemen sowie seiner Flugzeugindustrie, einer der wenigen Länder die technisch dazu in der Lage wären.

Als Motiv führt er an, dass der russische Präsident Wladimir Putin dem Westen und seinen Verbündeten aufzeigen wollte, dass er den Westen überall in der Welt „schmerzhaft treffen könnte.“

Soviel, so wenig. Aber bereitwillig griffen bereits US-amerikanische und europäische Medien diese Geschichte auf und präsentieren sie als Tatsache:

 Quelle: Screenshot Daily Mail
Quelle: Screenshot Daily Mail

comments powered by HyperComments